Social Media Managerin – Prüfungsvorbereitung


Social Media Recht

Das zweite Modul des Prüfungsvorbereitungskurses war sehr interessant und für die Arbeit mit sozialen Medien sehr wichtig. Wir haben uns intensiv mit Urheberrecht, vor allem bei Bildern, Persönlichkeitsrecht, Vervielfältigungen und Creative Commons Lizenzen beschäftigt.

Endlich geht es los!

Am Freitag den 8. März beginnt mein Prüfungsvorbereitungskurs an der VHS Frankfurt. Das erste Wochenende dreht sich alles um „Social Media Marketing-Strategie“.

Bin gespannt und freue mich.



Beitrag teilen in Facebook

Seit August 2018 kann ein Blogbeitrag nicht mehr ohne Weiteres mit Facebook geteilt werden. Die Verlinkung ist jetzt nur noch mit einer Facebook-Seite und nicht mehr mit einem Facebook-Profil möglich.

Herbstangebot

Facebook-Unternehmensseiten – die Basis für Ihr Unternehmen

In Deutschland nutzen weit über 30 Millionen Menschen Facebook und über 50% der deutschen Internetnutzer sind auf Facebook vertreten. Erfahren Sie, was Sie mit Ihrem Engagement auf Facebook erreichen können und wie sich  Ihre Ziele verwirklichen lassen.

Das Anlegen einer Facebook-Unternehmensseite ist kostenlos und für jedes Unternehmen möglich. Wir unterstützen Sie beim nächsten Schritt, dem Erstellen und Einrichten Ihrer Facebook-Page.

Herbtsangebot gültig für die Monate Oktober und November

 

Dienstleistungen in Facebook einbinden

In Facebook besteht die Möglichkeit, eigene Dienstleistungen und Services zu hinterlegen. So hat der Besucher Ihrer Facebook-Seite die Gelegenheit, sich über vorhandene Angebote zu informieren.

So gehts:

Seite / Einstellungen / Seite bearbeiten / Tab / bei Services auf „Einstellungen“ klicken / Service-Tab anzeigen auf An stellen

Hier sehen Sie ein Beispiel

Erste Frage zur DSGVO

Für wen gilt die DSGVO?

Sie gilt für jeden, der personenbezogene Daten verarbeitet, d.h. Daten von Menschen und nicht von Unternehmen. Es ist egal, wo die Daten verarbeitet werden, sei es in einem Ladengeschäft oder in einem Online-Shop, in einer Arztpraxis oder einem Kosmetikinstitut. Gleiches gilt für alle Websites, egal ob sie nur private Informationen enthält oder Werbung. Grund: Auch auf privaten Websites ist es denkbar, dass die IP-Adresse verarbeitet wird.

DSGVO – Fragen und Antworten zur Datenschutz-Grundverordnung

Datenschutz-Grundverordnung

Seit dem 25.Mai 2018 gilt die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung . Sie bringt einige Veränderungen, vieles bleibt jedoch auch beim Alten. Es herrscht viel Unsicherheit im Umgang und bei der Umsetzung der DSGVO.

 

Konkret in Kraft getreten ist sie schon am 27. April 2016. Der 25. Mai 2018 war der Stichtag, an dem die Übergangszeit vorbei war. Wenn Sie also aktuell die Regelungen noch nicht umgesetzt haben, drohen Ihnen harte Strafen: 20.000.000 Euro oder bis zu 4% Ihres weltweit erwirtschafteten Jahresumsatzes.

Konkurrenten können eine Abmahnung an den Websitebetreiber verschicken. Die gegnerischen Abmahnkosten betragen ca. 500 – 1.000 € pro Abmahnung. Wer zu Recht abgemahnt wird, muss die Kosten des Anwalts zahlen.

Am stärksten von den Änderungen betroffen sind Betreiber von Online-Shops, Blogger, Internetagenturen und Betreiber von Websites.

Hier können Sie sich in die DSGVO einlesen:

DSGVO

 

 

Jobangebote bei Facebook einstellen

Seit Mai 2018 ist es auch in Deutschland möglich, Jobangebote in Facebook  anzuschauen und einzustellen. Über den Tab „Jobs“ ruft man alle offenen Stellenangebote an einem Ort in chronologischer Reihenfolge auf. Dort können auch Jobs gepostet werden.

Grundvoraussetzung ist eine eigene Facebook Seite, über die der Job eingestellt werden kann. Das Stellenangebot ist im Prinzip nur ein normaler Facebook Post mit einer Eingabemaske dahinter. Als Facebook Nutzer sieht man die Stellenangebote natürlich vor allem im Newsfeed, wenn das Unternehmen darauf aufmerksam macht.

Wir unterstützen Sie beim Einstellen Ihres Jobangebots. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Facebook Ads

Facebook selbst sagt, Werbung zu schalten um Personen zu finden, denen Ihr Unternehmen gefallen wird, erfolgt in vier einfachen Schritten:

  • Facebook-Seite einrichten
  • Festlegen, wofür geworben werden soll
  • Zielgruppe für Facebook-Werbeanzeige festlegen
  • Budget festlegen und Ergebnisse verfolgen

Ganz so einfach wie es diese Liste von Facebook darstellt, ist es in der Praxis  leider nicht.

Facebook-Werbung unterstützt viele unternehmerische Ziele

Die meisten aktiven Unternehmen auf Facebook verfolgen eines oder mehrere der nachfolgenden Ziele:

  • Bekanntheit von Marken oder Produkten steigern
  • Verkäufe in Onlineshops steigern
  • Verkäufe in lokalen Geschäften vor Ort steigern
  • Employer Branding – neue Mitarbeiter finden

Für die Erstellung einer Zielgruppe bietet Facebook folgende Targetingmöglichkeiten:

  • Standort – Werbeanzeige für Länder, Städte. PLZ-Bereiche oder die unmittelbare Umgebung des Geschäftes buchen.
  • Demografie – Auswahl nach Alter, Geschlecht oder Sprache
  • Interessen des Benutzers – Auswertung der “gefällt mir” Interaktionen. Hierfür stellt Facebook Kategorien zur Verfügung, beispielsweise Musik, Spiele, Einkaufe und viele weitere.
  • Verhalten des Benutzers – Einkaufsverhalten, was für ein Smartphone Benutzer haben, ob sie etwas Bestimmtes kaufen möchten
  • Verbindungen durch “gefällt mir” – Erreichen der Benutzer, welche die eigene Facebook-Unternehmensseite mit “gefällt mir” markiert haben.

Wir unterstützen Sie beim Facebook-Marketing. Im Juni 2018 bieten wir Ihnen ein Rundumpaket zum Sonderpreis. Vereinbaren Sie ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch.